Frisch & leicht – Im Gasthof Goldgasse wird weiterhin einmal pro Monat ein vom Hagger Conrad inspiriertes Gericht auf die Karte gesetzt. Abgefedert wird die barocke Wucht durch sommerliche Fischküche.

»Die barocken Gerichte kommen besonders gut an«, erzählt Küchenchef Philippe Sommersperger. Das Backhendl etwa aus dem Almtal, bei dem die Hendlstücke nach Rezept aus dem Hagger Conrad über Nacht in einer raffinierten Marinade aus Sauerrahm, Zitrone und Knoblauch eingelegt werden und direkt aus der Marinade gehoben herrausgebacken werden, was das Fleisch nicht nur besonders mürbe macht, sondern auch für einen wirklich einzigartigen Geschmack sorgt. Aber auch die barocken, aus Strudelteig gefertigten Ravioli mit Leberfüllung oder das gekochte, mit in Orange, Zitrone und Thymian geschmortem Sellerie gereichte Bries sind äußerst beliebt.

Wenn die Temperaturen aber an der 30-Grad-Grenze kratzen, ist es auch wieder die Zeit für leichte Küche gekommen: Sommersperger hat sich für eine frische Forelle, filetiert und als Röllchen in Kräutersud und Fischfonds pochiert, entschieden. Gereicht wird sie mit knackigem Gemüse – darunter Babykarotten, grüner Spargel, in Grenadine-Sirup und Bier geschmorte Radieschen und lauwarme mit Olivenöl, Salz und Zitrone gepeppte Salatgurke. Zweierlei Cremen, einmal von der Erbse, einmal von Honigtomaten, geben dem Ganzen den letzten Schliff. »Wichtig ist, dass das Gemüse nicht totgekocht wird«, so Sommersperger. Damit es knackig bleibt und den vollen Geschmack behält, wurde es wirklich nur kurz blanchiert.

Dem Hagger Conrad ist aber auch die Neuentdeckung der Weinbergschnecke geschuldet »Damals gab es sehr viele Schnecken. Fast in jedem zweiten Gericht kommt eine vor«, so der Chefkoch. Die Schnecken, die In der Goldgasse auf den Tisch kommen, stammen von der Wiener Schneckenfarm Gugumuck. Es zahlt sich also aus, im Gasthof Goldgasse die Tageskarte zu studieren, weil sie immer für eine Überraschung gut ist. So erfährt man zum Beispiel, dass sich selbst »Surf & Turf« barock interpretieren lässt. Wie genau, sollten Sie allerdings selbst herausfinden.

 

Gasthof Goldgasse
Goldgasse 10, Tel. 84 82 00, www.gasthofgoldgasse.at
ÖFFNUNGSZEITEN: Täglich von 12.00 – 23.00 Uhr, warme Küche 12.00 – 22.00 Uhr

 

(Visited 44 times, 1 visits today)