FRID*EX im Restaurant Mirabell des Sheraton Grand Hotels in Salzburg bietet sechzehn Gerichte »Cross Over«. Was das ist? Hochklassiges Essen mit Spaßfaktor. Aber urteilen Sie selbst.

Freitag, früher Abend im Restaurant Mirabell des Salzburger Sheraton Grand. Die ersten Gäste nehmen in freudiger Erwartung des besonderen Dinners Platz. »FRID*EX« heißt das Konzept, was sich von »Friday Experience« ableitet und von 18.00 bis 21.30 Uhr eine andere Art des Abendessens in Salzburg verspricht. Und FRID*EX ist wirklich besonders: Im Zentrum des Geschehens steht eine kleine spezielle Karte mit sechzehn, in Vorspeisen, Suppen, Hauptspeisen und Desserts unterteilten und durchnummerierten Gerichten. Das Spezielle daran ist, dass nur die Zutaten auf der Karte stehen, was den Effekt hat, dass der Gast nicht weiß, wie die einzelnen Zutaten kombiniert und zubereitet wurden. Bei einer Kombination wie etwa Saibling, Apfel, Mandel ist vieles denkbar. Gebraten, gebacken oder doch sautiert? Aufschluss bringt erst der Serviervorgang, der zum Aha-Erlebnis wird und am Tisch für Geselligkeit sorgt. Selbst bei Kombinationen, die beinahe logisch wirken wie etwa Gurke/Sauerrahm/Gin oder Zitrone/Melone/Sekt kann man sich nicht ganz sicher sein, ob nicht doch ein völlig anderes als das erwartete Ergebnis auf den Tisch kommt.

Bestellt wird mittels Post-it und Stiften. Das geht ganz einfach: Alle Gerichte sind von 1 bis 16 durchnummeriert. Jedes Gericht hat eine Nummer. Wer sich für ein bestimmtes Gericht entschieden hat, schreibt dessen Nummer auf ein Post-it und klebt es auf den vor ihm stehenden Glasstab und signalisiert dadurch dem Service, den gewünschten Gang zu bringen. Die Reihenfolge, in der bestellt wird, ist nicht vorgegeben. Man muss also nicht mit der Vorspeise starten, sondern kann, wenn einem danach ist, auch mit dem Dessert beginnen. Wenn ein Gang besonders schmeckt, kann man ihn auch mehrfach ordern. Die Küche und das Service sind flexibel genug, um auf jede individuell gewünschte Reihenfolge einzugehen. Zwischen den Gängen sorgt das Rätselraten, was sich etwa hinter Lamm, Johannisbeere und Polenta verbirgt, für Gesprächsstoff. Die Portionen sind klein, damit man möglichst viele verschiedene Erfahrungen sammeln kann.

Das Publikum ist bei unserem Probebesuch sehr gemischt. Jung und Alt scheinen das kreative Konzept in ungezwungener Atmosphäre gleichermaßen anzunehmen, was nicht weiter verwunderlich ist, denn der Wunsch, gut zu essen und sich gleichzeitig zu amüsieren, kennt kein Alter. Das Resümee: FRID*EX bietet erstklassiges Essen, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Der Preis inkl. Wasser und einem Glas Sekt als Aperitiv von EUR 36,50 ist äußerst fair bemessen, denn es herrscht der Grundsatz: All you can eat. Auch für Gruppen ab 15 Leuten buchbar.

Restaurant Mirabell, Sheraton Grand Salzburg
Auerspergstraße 4, Tel. 0662 88 99 90, www.restaurantmirabell.at

FOTOS Andreas Kolarik, TEXT Markus Deisenberger

(Visited 14 times, 1 visits today)