Burghausen, Stadt mit Charakter und malerischen Schauplätzen und ein wahres Juwel am Fluss. Vielen bekannt durch die Internationale Jazzwoche und die weltlängste Burg hat die Schönheit an der Salzach aber noch so manches andere Ass im Ärmel. Helga Lochner führt vison.salzburg grenzenlos durch ihre Heimatstadt.

 

Für unsere Spritztour in die wunderschöne bayerische Stadt Burghausen wurden wir von Pappas Salzburg mit einem echten Kraftpaket ausgestattet: Die neue Alfa Romeo Giulia Veloce 210TX bringt uns mit 210 PS, die uns bei sanftem Druck auf das Gaspedal in die Sitze drücken, nach rascher Fahrt mit Limousinen-Feeling ans Ziel. Schon erblicken wir die beeindruckende Silhouette der mittelalterlichen Burg durch die getönten Scheiben.

 

Gelebte Geschichte

Am malerischen Stadtplatz Burghausens mit seinen bunten Häuserfassaden wartet Helga Lochner bereits auf uns. Sie lebt seit über 70 Jahren hier und kennt jeden Winkel. Wir starten unseren Rundgang mit der längsten Burg der Welt, die zur Bayrischen Schlösserverwaltung gehört. Über 1051 Meter erstreckt sich die 1255 als Zweitresidenz der niederbayrischen Herzöge errichtete Befestigung auf dem Bergrüecken über der Altstadt. Die Burg besteht aus sechs großartig erhaltenen, hintereinanderliegenden Höfen, erzählt Lochner. Die Einwohner lebten hier je nach gesellschaftlichem Stand, vom ersten Hof bis zum Fürstenbau wo das Herzogspaar weilte. Die herzöglichen Wohnräume, die Burgkapelle St. Elisabeth und die Staatsgalerie können ebenso besichtigt werden. Und einmal im Jahr verwandelt sich das gesamte Areal in ein mittelalterliches Treiben beim Burgfest mit über 1000 Mitwirkenden in originalgetreuen Gewandungen, vom einfachen Bürger bis zum Herrschaftspaar. Besonderes Highlight ist die Aussichtsplattform mit einem einmaligen Rundblick. Wieder im Auto weist uns Helga Lochner als ortskundige Co-Pilotin den Weg hinüber auf die österreichische Seite, wo das Vier-Sterne Hotel Burgblick liegt. An der Rezeption wird sie herzlich begrüsst, sie ist auf beiden Seiten der Salzach bekannt. Die drei Geschwister Johanna, Christine und Hans Mitterer, die neben anderen Häusern des Familienbetriebs auch das Hotel Post in der Burghausener Altstadt führen, bieten ihren Gästen nun auch pure Entspannung im Day Spa Wellnessbereich des Hotel Burgblick. In exklusiven Saunen, bei professionellen Kosmetikbehandlungen, Körperpeeling oder Aromaöl Rückenmassagen kann man den Alltag vergessen und neue Energie tanken. Ausklingen lässt man den Wohlfühltag dann am besten auf der Dachterrasse des elegant-modern gestalteten Hotels. Helga Lochner genießt in einer der Sky-Liegen bei einem Glas Aperol gespritzt den malerischen Panoramablick auf Altstadt und Burg und schwelgt in Erinnerungen. Wir sehen, dass ein Tag hier im Day Spa wahre Wunder wirkt und ‚body and soul‘ wieder Balance und Ausgeglichenheit verleiht.

 

Fashionista macht Pause

In der Neustadt begrüsst uns Sohn Alexander Lochner im Modegeschäft der Familie, das durch ein lichtdurchflutetes Atrium und coolen Chic besticht. In den Metropolen wie Mailand oder Paris sucht er nach neuen, aufregenden Designerwaren um sie direkt nach Burghausen zu bringen. Mutter Helga ist immer noch die gute Seele im Hintergrund und kümmert sich auch um die Buchhaltung. Neben Stücken von Brands wie Anine Bing oder See by Chloé führt das Geschäft als einer von nur zwei Stores in Deutschland die besondere Kollektion von Magali Pascal.

Zur Mittagszeit kehrt Helga Lochner jeden Tag nebenan in ihrem Stammlokal, dem Café Fichtner ein. Vor 21 Jahren übernahm Bäcker- und Konditormeister Thomas Feichtner, der auch hier bei der Familie Fichtner das Handwerk gelernt hat, das Lokal. Er ließ den Gastraum von einem Wiener Architekten umbauen, und das merkt man auch. Sofort weht ein Hauch Wiener Kaffeehauskultur durch den Raum. Lochner bestellt hier immer ihr geliebtes Schokoladencroissant und manchmal auch eine der köstlichen, hausgemachten Mehlspeisen. Natürlich darf auch im Café Fichtner ein Kaffeehausliterat nicht fehlen, der schon so manches Kinderbuch hier zu Papier gebracht hat.

Gut gestärkt genießen wir den Komfort der Ledersitze des Alfa Romeo auf der Fahrt zurück nach Salzburg. Und wir kommen sicher wieder. Denn Burghausen ist jederzeit einen Besuch wert!

 

www.pappas.at
www.schloesser.bayern.de
www.tourismus.burghausen.de
www.burgblick-spa.com
www.lochner-topfashion.de
www.cafefichtner.com

(Visited 146 times, 1 visits today)